Integrationsfachdienst Zwickau

Ab sofort finden Sie den IFD unter folgender Internetadresse:

www.ifd-zwickau.de



IFD Faltflyer (Stand März 2017)


Integrationsfachdienst Zwickau erhält Auszeichnung

Verleihung des Integrationspreises an das Gehörlosenzentrum Zwickau e.V. 2011

Am 01.12.2011 wurde im Mediencampus Leipzig durch den Kommunalen Sozialverband Sachsen der Integrationspreis 2011 für die beispielhafte Integration von Menschen mit Behinderungen in das Arbeitsleben in mehreren Kategorien verliehen. In der Kategorie Integrationsfachdienst wurde das Gehörlosenzentrum Zwickau e.V. ausgezeichnet. Verbunden mit dem Erhalt des Preises bedanken wir uns bei allen Personen und Institutionen, die uns auf diesem Weg bisher begleitet haben

Arbeitsgrundlage
  • SGB IX, Kapitel 7, 109 ff.
Ziel
  • dauerhafte Integration von Menschen mit Behinderungen in den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Abbau von Vorurteilen gegenüber der Zusammenarbeit mit behinderten oder schwerbehinderten Menschen
Auftraggeber
  • Integrationsamt, Rentenversicherungsträger, Agenturen für Arbeit, ARGEn
Zusammenarbeit
  • mit den Rehabilitationsträgern, Arbeitgebern, dem Betriebs- und Personalrat der Schwerbehindertenvertretung, mit den Handwerks-, Industrie- und Handelskammern
Zielgruppen
  • schwerbehinderte Menschen
  • behinderte Menschen
  • von Behinderung bedrohte Menschen
  • Arbeitgeber und deren Interessenvertreter
  • Betriebs- und Personalräte
  • Vertrauenspersonen
  • Schwerbehinderte aus einer Werkstatt für behinderte Menschen
  • Schwerbehinderte Schulabgänger

Beratung
  • kostenlos, individuell, unter Einhaltung der Schweigepflicht
  • am Arbeitsplatz und zu Hause
Beratung von Menschen mit einer Behinderung
  • bei Problemen am Arbeitsplatz
  • bei Konflikten mit Vorgesetzten und Kollegen
  • wenn ihnen gekündigt werden soll
  • bei Stabilisierung und Erhaltung ihres Arbeitsverhältnisses
  • bei Fragen zum neuen Schwerbehindertenrecht
  • bei Fragen rund um das Thema Behinderung und Rehabilitation
  • bei Fragen in Bezug auf berufliche Rehabilitationsmaßnahmen
  • bei der Beantragung technischer Hilfsmittel
  • bei der Wiedereingliederung ins Arbeitsleben nach langen Krankheitsphasen
Beratung von Arbeitgebern
  • bei der Beantragung von Fördermöglichkeiten und Zuschüssen
  • bei Fragen zur Behinderung
  • bei verminderter Arbeitsleistung schwerbehinderter Arbeitnehmer
  • bei Konflikten mit schwerbehinderten Arbeitnehmern
  • über die Arbeitsplatzbegleitung
  • über Berufliche Fort- und Weiterbildung
  • bei der behindertengerechten Ausstattung von Arbeitsplätzen
  • über eine Arbeitsassistenz
  • über den besonderen Kündigungsschutz schwerbehinderter Arbeitnehmer
Vermittlung nach Beauftragung
  • auf einen Arbeits-, Ausbildungs- oder Praktikumsplatz
  • Ermittlung Ihrer beruflichen Fähigkeiten
  • Unterstützung bei der Erstellung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche
  • Begleitung zu Gesprächen in Unternehmen
  • Unterstützung beim Übergang vom Arbeitsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt

    Um diesen Aufgaben gerecht werden zu können, verfügt unser Vermittlungsbereich über enge Kontakte zu regionalen und überregionalen Arbeitgebern.
Berufliche Begleitung
  • Begleitung am Arbeitsplatz, während der Einarbeitungszeit und Probezeit
  • Konfliktschlichtung bei Problemen mit Kollegen oder Vorgesetzten
  • Unterstützung bei Überforderung
  • Hilfe bei Verschlechterung ihrer gesundheitlichen Situation
  • Unterstützung bei einer beruflichen Wiedereingliederung oder Umsetzung im Betrieb